Kontakt:                       

GTVS Pastinakweg 10

1220 Wien   

 

Tel: 01/734 1601

Fax: 01//734 1601 110                 

Mail: direktion.922291@schule.wien.gv.at


                

Unsere Beratungslehrerin

Kerstin Dietrich

Als ambulant tätige, speziell ausgebildete Pädagogin biete ich ein niederschwelliges Betreuungs-und Beratungsangebot für SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern an. Anlass für eine Kontaktaufnahme können etwa sein: auffälliges Sozialverhalten (von aggressivem Verhalten bis zu großer Zurückgezogenheit)KonflikteKrisen in Zusammenhang mit schulischen oder familiären Problemenschwierige Klassendynamik Vertraulichkeit, Freiwilligkeit und Wertschätzung sehe ich als Grundhaltung, auf der meineArbeit aufbaut. Dadurch kann eine besondere Beziehungsqualität entstehen, die dem Gegenüberhilft, sich und die Situation besser zu verstehen, die eigenen Ressourcen zu entdecken und denHandlungsspielraum zu erweitern. Wichtiges Ziel ist immer der Verbleib der SchülerInnen im jeweiligen Klassen- bzw.Schulverband. Auffälliges Verhalten verstehe ich als Hilferuf, wobei sich die zugrundeliegende Problematik ausdem Wechselspiel von Persönlichkeit des Kindes einerseits und den Lebensumständenandererseits ergibt. Daher wird das soziale Umfeld des betreuten Kindes in die Arbeitmiteinbezogen. Falls erforderlich werden inner- und außerschulische HelferInnen und Institutionenzur Vernetzung und K ooperation herangezogen. Um die angestrebten Ziele zu erreichen, wähle ich aus den mir zur Verfügung stehenden Methodeneigenverantwortlich jene aus, die mir als geeignet erscheinen. Die Kommunikations- undBeziehungsarbeit mit den Kindern erfolgt einzeln, in Kleingruppen oder im Klassenverband.

Als ambulant tätige, speziell ausgebildete Pädagogin biete ich ein niederschwelliges Betreuungs- und Beratungsangebot für SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern an.

 

Anlass für eine Kontaktaufnahme können etwa sein:

     auffälliges Sozialverhalten (von aggressivem Verhalten bis zu großer Zurückgezogenheit)

     Konflikte

     Krisen in Zusammenhang mit schulischen oder familiären Problemen

     schwierige Klassendynamik

 

Vertraulichkeit, Freiwilligkeit und Wertschätzung  sehe ich als Grundhaltung, auf der meine Arbeit aufbaut. Dadurch kann eine besondere Beziehungsqualität entstehen, die dem Gegenüber hilft, sich und die Situation besser zu verstehen, die eigenen Ressourcen zu entdecken und den Handlungsspielraum zu erweitern.

Wichtiges Ziel ist immer der Verbleib der SchülerInnen im jeweiligen Klassen- bzw. Schulverband.

Auffälliges Verhalten verstehe ich als Hilferuf, wobei sich die zugrundeliegende Problematik aus dem Wechselspiel von Persönlichkeit des Kindes einerseits und den Lebensumständen andererseits ergibt. Daher wird das soziale Umfeld des betreuten Kindes in die Arbeit miteinbezogen. Falls erforderlich werden inner- und außerschulische HelferInnen und Institutionen zur Vernetzung und K ooperation herangezogen.

Um die angestrebten Ziele zu erreichen, wähle ich aus den mir zur Verfügung stehenden Methoden eigenverantwortlich jene aus, die mir als geeignet erscheinen. Die Kommunikations- und Beziehungsarbeit mit den Kindern erfolgt einzeln, in Kleingruppen oder im Klassenverband